Erotische geschichten sklave. Sklaven Geschichten • Erotische Sexgeschichten

Der Sklavenvertrag

Erotische geschichten sklave

Wieder eine Weile nichts, dann spürte ich wieder ihre Finger an meinen Lippen. Ein Gefühl für die Zeit bekomem, ob ich diesen ersten Wunsch wohl erfüllen könnte war mir wichtig. Mir wurde mitgeteilt, das als Bezahlung ein Betrag von 50. Manchmal wünscht du dir wohl zu viel. Vor Überraschung schaffe ich es gerade noch, bevor der Kuss zünde ist, auch mit meiner Zunge an ihren Lippen entlangzufahren. Fang an zu lecken damit Sam ihn reinstecken kann.

Nächster

Toilettensklave

Erotische geschichten sklave

Mir war schon klar, dass ich, wenn diese zwei Frauen anwesend sind, nichts zu lachen haben würde. Der Split wurde mir auf den Rücken gelegt, der Sattel darrübergestülpt und festgezurrt. Weder von Kratzspuren, noch Striemen, noch blauen Flecken, noch nicht mal ein Bissabdruck. Was ich sah war ein stolze, ca. Die Zehenzwischenräume leckst du zuerst. Dann tauschte Maria die Peitsche aus. Mit weichen Knien klingele ich an der Tür.

Nächster

Der verliehene Sklave • Erotische Sexgeschichten

Erotische geschichten sklave

Ich sehe wie sie wieder ansetzt, um sich auf meinen Bauch zu setzen. Ich schluckte alles runter, leckte seinen Schwanz sauber und verpackte ihn wieder. Der Gestank war fürchterlich, und die Würste waren wirklich riesig. Er ließ sich nur kurz saugen, dann zerrte er mich wieder hoch um mich wieder über den Stuhl zu beugen. Ich mußte Maria erst den und dann bis zum Orgasmus die Votze. Lady Isabella setzt sich etwa eine Armeslänge von deinem Kopf entfernt breitbeinig hin und zu deiner Überraschung lässt sie dich ihre glattrasierte, nass glänzende Scham sehen. Meine Herrin wurde vor meinen Augen in den Arsch gefickt während sie mich zum Orgasmus lecken mußte.

Nächster

ᐅ Sex Sklave ❤

Erotische geschichten sklave

Das fremde Pärchen begleitete mich. Ich versuchte daher das mir scheinbar sinnvollste in dieser Situation und zählte die Sekunden mit. Schon tauchten wieder die Funken auf und ich begann zu stöhnen. Er schmeckte sehr streng und irgendwie komisch. Und endlich spürte ich ihn in meinen Mund. Das Sklaveninternat — eingesperrt im Keller In dieser Herrin — Sklave Geschichte bist Du einer ausgeliefert, Du bist in einem Keller eingesperrt und erlebst wie Deine Herrin Deinen kompletten Tagesablauf bestimmt mit Dir und Deinem Schwanz macht, was sie will und wie lange sie will. Ihre Votze schmeckte nach dem Sperma ihres Lovers, aber trotzdem steckte ich kräftig meine Zunge rein.

Nächster

Sklaven Geschichten • Erotische Sexgeschichten

Erotische geschichten sklave

Hattest du schon lesbische Kontakte. Immer schlimmer wurde meine Lust. Simone genießt dies mit scharfem Lächeln; und doch, sie helfen mir sogar beim Abräumen. Mein Herrin ließ sich auf dem großen Doppelbett nieder, und streckte sich genüsslich aus. Auch wenn es ihr Mühe machte, sich aus dem Bett zu schälen, stand sie wenige Minuten später etwas wackelig auf den Beinen.

Nächster

Herrin Geschichten • Erotische Sexgeschichten

Erotische geschichten sklave

Als nächstes stieg sie von mir herab und Bill näherte sich, der mir direkt einen feuchten Kuss gab und dabei noch den Saft seiner Frau schmecken konnte. Ein hämmernder Schmerz durchzog meine Brüste, der leider nicht besser wurde. Würde er an ihrem Lolli lutschen dürfen und somit den Geschmack ihrer Lippen, und ihrer Zunge kosten und gleichzeitig diese Ehre haben das gleich wie seine Herrin im Mund haben zu dürfen. Simone hat dies bisher noch nicht gemacht. Mein Gedanken kreisten um diese geheimnisvolle Herrin, und meinn es mir letztendlich unmöglich nicht zu schreiben. Die vielen Männer die überall rumstanden guckten sofort neugierig zu mir.

Nächster

Der Bi

Erotische geschichten sklave

Ich ging einkaufen, erledigte meine Wege und war aufgeregt. Zögern ließ mich die Vorstellung, daß ich wohl mit dem 40 jährigen Hausherrn würde schlafen müssen? Claudia befahl mir mich in den Wald, aber deutlich in Sicht des Weges, hinzuhocken und mein kleines Geschäft zu erledigen. Wie ich befürchtet hatte kam auch nach und nach jedes Mitglied seiner Belegschaft mit fadenscheinigen Ausreden und Fragen in den Raum, mich dabei gierig musternd. Alles was Sie nicht mochten kippten Sie in ein Plastikschüssel die ich bereit stellen mußte. Sie holte der Türkin ein Hornhautfeile, diese wurde dann von Ihr eifrig benutzt, ich musste Ihr dabei die Hacken lecken. Ich folgte ihr nackt und voller Angst. Jedes Jahr im April findet dort für die Stammgäste eine Fetisch-Party Lack-Gummi-Leder statt.

Nächster